24h-Lauf Basel, 12. – 13. Mai 2007

Wegen einer Verletzung am linken Fussgelenk beendete ich meinen 2. 24h-Lauf in Basel schon nach 9h. Bereits nach 4.5h spürte ich, dass etwas nicht stimmte. Das rechte Bein wurde zeitweise wie taub und der linke Fuss schmerzte immer mehr. Zuerst versuchte ich es mit einem Schuhwechsel, doch dieser löste nur das Problem im rechten Bein. Nach 6h konnte ich nur noch schmerzfrei laufen, wenn ich den Vorfuss-Laufstil anwendete. So konnte ich fast schmerzfrei laufen. Doch über längere Zeit ermüdete mich das sehr stark und ich musste von Runde zu Runde den Laufstil wechseln oder sogar gehen. Dies führte dazu, dass ich immer langsamer wurde. Um mich zum Weiterlaufen zu motivieren, setzte ich mir ein neues Ziel. Einfach 12h laufen und fertig. Um 20.45 Uhr meldete ich mich beim Rundenzähler ab, wollte Kleider wechseln und den Fuss etwas ruhen lassen. Als ich mich umgezogen hatte und im Stuhl sass, wurde der Schmerz noch schlimmer. Ich zog den Schuh aus, um den Fuss genauer anzuschauen. Unterhalb des Schienbeins zeichnete sich ein roter Fleck (Bluterguss) ab, welcher anschwoll. Da ich den Fuss immer weniger bewegen konnte, war auch das Schuh anziehen nicht mehr so einfach.
An ein Weiterlaufen war nicht mehr zu denken. Ich ging mit Ivana nach vorne zum Rundenzähler und meldete mich definitv, nach nur 77 km ab.

Ich möchte meinen Betreuerinnen Ivana, Sibylle und Katja nochmals ganz herzlich danken. Ihr wart ein super Betreuerteam. Wir haben alle sehr viel Aufwand betrieben und Zeit investiert. Doch es musste nicht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.