1. Oster-Halbmarathon-Serie, 10. – 13. April 2009

Ins Leben gerufen wurde diese Laufserie von Walti Schäfer. Wir trafen uns jeweils um ca. 09.00 Uhr bei der Staumauer am Gübsensee. Dort hat es ein kleines Holzhäuschen, wo wir auch jeweils unsere Verpflegungssäcke deponieren konnten. Gelaufen wurde, je nach Anzahl Teilnehmer/Leistungsstufe, in einer oder mehreren Gruppen.

  1. April 2009: Am ersten Tag (Karfreitag) waren wir 5 Läufer. Zuerst liefen wir die ersten 10om in einer 4er-Gruppe. Nach rund einer Stunde wartete dann noch ein Läufer bei der Staumauer und lief mit uns mit. So bildeten sich rasch zwei zwei Gruppen.

  2. April 2009: Auch heute waren wir wieder 5 Läufer. Im Gegensatz zu gestern gab es aber 3-4 Gruppen, da jeder sein eigenes Tempo lief. Die Gruppen setzten sich immer wieder neu zusammen. Und wie abgemacht trafen wir uns alle zusammen am Startpunkt für die letzte, gemeinsame Runde.

  3. April 2009: Als Walti und ich ankamen, war Herbert schon unterwegs. Kurze Zeit später stiess auch Christof zu uns. Am Anfang war es noch etwas kühl, doch die Sonne setzte sich schnell durch und es wurde wärmer. Christof und Herbert hatten einen Tag pausiert, deshalb liefen sie die schnelleren Runden als Walti und ich. Gegen Ende des heutigen Laufes hatte ich ein Ziehen in den Waden, ansonsten keinerlei Beschwerden.

  4. April 2009: Der letzte Lauftag der Oster-Halbmarathon-Laufserie begann für mich und Walti Schäfer (wir waren heute auch die einzigen Teilnehmer) bereits um 08.00 Uhr. Wir wollten heute mindestens 30km oder so lange bis wir 100km um den Gübsensee gelaufen waren laufen.
    Auch heute morgen war es zu Beginn richtig kalt. Doch die Sonne setzte sich rasch durch und es wurde wärmer. Von Anfang an liefen wir einen angenehmen Rhythmus, der für beide passte. Regelmässig verpflegten wir uns am Start-/Zielpunkt unseres Laufes. Wir liefen unsere Runden immer etwa gleich schnell. So liefen wir Runde um Runde. Andere Läufer kamen, drehten ein paar Runden und gingen wieder.
    Auf den letzten drei Runden kamen dann die Schmerzen in Beinen und Armen. Wir liefen weiter, denn die 100km waren noch nicht ganz erreicht. Doch nach über 3h laufen hatten wir die 100km-Marke geknackt. Wir liefen noch eine Runde als Bonus und beendeten unsere 1. Oster-Halbmarathon-Laufserie 2009 nach ca. 38 Runden / 102km.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.